g al berthercatmenn.jpg

das stift foto - web.jpg

Markt 3d klein - web.jpg

das Tal 1 klein - web.jpg


4 mal Berchtesgaden

Der Name

Gaden ist ein einstöckiges Haus. Der Name Berchtesgaden könnte vom Gaden eines Mannes namens Berther oder Perther herrühren, der möglichen Keimzelle des Ortes.

Das Stift

1102 wurde auf dem Priesterstein das Augustiner Chorherrenstift Berchtesgaden gegründet, das bis zum Jahr 1803 existierte. In der von Papst Paschalis unterzeichneten Gründungsurkunde heißt das Stift berthercatmen.

Der Markt

Um das Stift entwickelte sich eine Siedlung, die im 13. Jahrhundert das Marktrecht erhielt.
Nach der Säkularisation 1803 wurde Berchtesgaden Marktgemeinde.
Im Zuge der Gebietsreform 1972 vergrößerte sich das Gemeindegebiet Berchtesgadens um Salzberg, Maria Gern und Au.

Das Land

Bald nach der Gründung erhielt das Stift das Gebiet um den Watzmann geschenkt. Daraus entwickelte sich im 14. Jahrhundert die reichsunmittelbare Fürstpropstei Berchtesgaden in den Grenzen der heutigen 5 Gemeinden Berchtesgaden, Marktschellenberg, Schönau am Königssee, Ramsau bei Berchtesgaden und Bischofswiesen.
Im 19. Jh. kamen zum Landkreis Berchtesgaden einige Gemeinden um die Saalach dazu. Bei der Gebietsreform 1972 wurde der Landkreis Berchtesgaden mit der Stadt Bad Reichenhall und einem Teil des ehemaligen Landkreises Laufen zum heutigen Landkreis Berchtesgadener Land erweitert.

Näheres über die Geschichte des südlichen Landkreises und seiner 5 Gemeinden finden Sie über die linke Navigationsleiste.