Marktlöwe - web.jpg

02.2008.AlfredSpiegel-Schmidt.ueberreicht.Urkunde.zur.Ehrenmitgliedschaft.an.unsere.langjaehrige.Kassierin.MarianneGroth - web.jpg

Logo_Heimatkundeverein_Berchtesgaden_gross_o_Jahr - web.jpg

Taferl Reichenbach - web.jpg


Der Heimatkundeverein Berchtesgaden e.V.

Im Jahr 1962 entstand der Verein für Heimatkunde des Berchtesgadener Landes e.V. als Nachfolger des 1896 gegründeten "Vereins für Geschichtskunde des Berchtesgadener Landes". Die Ziele aus der Satzung von 1896 treffen auch für den heutigen Verein weitgehend zu. 

fünf Ziele aus der Satzung des historischen Vereins von 1896

die Pflege und Förderung der Geschichtsforschung und Heimatkunde des Berchtesgadener Lands, die Hebung des Sinnes für Heimatgeschichte in der Bevölkerung, die Veranstaltung von Vorträgen und Führungen für Vereinsmitglieder und Gäste, die Sorge für Schutz und Erhaltung von altertümlichen Gegenständen in den Händen von Privaten, Vereinigungen und Körperschaften sowie die Erwerbung und Sammlung von Altertümern zur Bereicherung des Heimatmuseums von Berchtesgaden.


Gründung
Ein erster Vorstoß zur Vereinsgründung war ein Artikel im Berchtesgadener Anzeiger vom 28.01.1961: "Kleine Nachlese zu einem großen Fest. Wer interessiert sich ernsthaft für Heimatgeschichte?", in dem angeregt wurde, den 1896 gegründeten, in den dreißiger Jahren eingeschlafenen und 1953 gelöschten "Verein für Geschichtskunde des Berchtesgadener Landes" wieder zu beleben.

Für eine Fortsetzung des alten Historischen Vereins in neuer Form musste erst einmal erkundet werden, ob sich in einer Art "Probezeit" genügend Interessenten für eine Neugründung finden. Das Experiment verlief erfolgversprechend. Nach Zusammenkünften am 28.02. und 21.03.1962 und sechs Veranstaltungen bis zum Spätherbst fand am 26.11.1962 die offizielle Gründungsversammlung als "Verein für Heimatkunde des Berchtesgadener Landes" statt, worauf am 05.01.1963 die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte.

Vorsitzende
Folgende 1. Vorsitzende standen/stehen dem Verein vor:

1962 – 1969 Prof. Dr. Rudolf Kriss, 
1969 – 1973 Architekt Georg Zimmermann,
1973 - 1992 Hellmut Schöner,
seit 1992 Alfred Spiegel-Schmidt.

Ehrenmitglieder
1969 Prof. Dr. Rudolf Kriss
2008 Marianne Groth
2012 Gebhard Droßbach
2012 Dr. Herbert Pfisterer
2012 Bartl Ponn
2015 Günther Gödde

Vereinsaktivitäten
Wir müssen zwei voneinander unabhängige Seiten der Vereinstätigkeit unterscheiden. Die eine sind die zahlreichen Besichtigungen, Führungen, Exkursionen und Vorträge (siehe: „Veranstaltungsprogramm“), die andere sind Publikationen, die noch nach Jahrzehnten ihren steigenden Wert als heimatkundliche und historische Quellen haben werden.

1966 wurde mit der auf mittlerweile 26 Titel angewachsenen "Berchtesgadener Schriftenreihe" begonnen, die sich die Aufgabe gestellt hat, neben neuen Veröffentlichungen, längst vergriffene Schriften durch Reprints wieder zugänglich zu machen (siehe: „Publikationen“).

Für alle Ausgaben des "Berchtesgadener Heimatkalenders" und für zahlreiche Artikel im "Marktboten" und in der „Geschichte von Berchtesgaden“ haben unsere Mitglieder Beiträge geleistet. Wir können stolz auf diese Leistungen sein, die ohne viel Aufsehen, aber unter großem persönlichen Einsatz erbracht wurden. 

50-Jahr-Feier im  Jahr 2012
Zur 50-Jahr-Feier erhielt der Verein ein neues Logo und einen neuen Namen. Im neuen Logo wird mit den Stiftsschlüsseln vor dem Watzmann auf die jahrhundertelange Existenz als reichsunmittelbare Fürstpropstei hingewiesen. Der Vereinsname lautet nun Heimatkundeverein Berchtesgaden e.V. Der alte Name Heimatkundeverein des Berchtesgadener Landes e.V. war berechtigt, als zum Zeitpunkt der Gründung der Landkreis Berchtesgaden in erster Linie aus dem Talkessel am Fuße des Watzmanns bestand. Durch die Gebietsreform 1972 war aber aus dem Landkreis Berchtesgaden, der Stadt Bad Reichenhall und Teilen des Landkreises Laufen ein neuer Landkreis Berchtesgadener Land gebildet worden, der mit drei historischen Vereinen der Geschichte der jeweiligen Gebiete Rechnung trägt.